» Medaille zum 850. Ortsjubiläum

Gold – und Silberstücke zum 850. Ortsjubiläum



Rückers kann sich fortan mit einer Medaille schmücken / Prägung der Sparkasse

Die Reihe der Jubiläumsveranstaltungen zur 850-Jahr-Feier von Rückers ist mit der Vorstellung und Übergabe einer Jubiläumsmedaille fortgesetzt worden.

Nachdem das Festjahr mit einem Gottesdienst im Januar eröffnet worden war, dem kürzlich ein Vortrag über das Wallfahrtswesen folgte, begrüße nunmehr Fliedens Bürgermeister Winfried Kreß (SPD) die Gäste zur ersten bürgerlichen Veranstaltung. Der Rathauschef bewertete die neue Medaille als „ein repräsentatives Erinnerungsstück und Zeichen der Verbundenheit mit einem bedeutsamen Unternehmen in Osthessen“. Die Präsentation und Übergabe der Jubiläums-Schaumünze nahm Uwe Marohn vom Vorstand der Sparkasse Fulda vor. In seiner Begleitung waren Manfred Vey, Leiter der Filialdirektion Rhön-Süd, Andreas Friedrich, Filialleiter in Flieden, und Helmut Sauer von der Marketingabteilung des Unternehmens nach Rückers gekommen. „Das Heimatbewusstsein ist in jüngster Zeit stark gewachsen, darauf deuten die zahlreichen Ortsjubiläen hin, die gefeiert werden“, sagte Marohn.

Für die Sparkasse Fulda sei es eine Selbstverständlichkeit, die ehrenamtlich tätigen Bürger in Rückers und die Gemeinde Flieden bei den Feierlichkeiten zu unterstützen. Die Rückerser Medaille zeigt auf der Vorderseite das Gemeindewappen mit dem Schriftzug Flieden und Rückers, umrahmt von Laubwerk. Auf der Rückseite sind als prägnante Bauwerke des Ortes Pfarrkirche und das Bürgerhaus abgebildet mit der Umschreibung 850 Jahre Wallfahrtsort Rückers 1160 – 2010“. Die Marke mit einem Durchmesser von 30 Millimetern ist in 999er Feinsilber auf 400 Stück limitiert und in Feingold auf 50 Stück. Während die Silberprägung ab sofort im Bürgerbüro des Rathauses und in der Sparkasse Flieden für 29,90 Euro erhältlich ist, wird die Goldmedaille auf Bestellung angefertigt. Sie kostet 399 Euro.

Zudem kann das Erinnerungsstück beim Festzug im August mit einer historischen Spindelpresse in Zinnausführung selbst geprägt werden. Marohn überreichte die ersten Exemplare in Silber an Bürgermeister Kreß, Ortsvorsteherin Elisabeth Schäfer und geistlichen Rat Klaus Peter Jung.